My Blog List

Tuesday, October 16, 2007

Working Girl - 1

So langsam wird es Zeit für ein neues Projekt - Working Girl. Dieses Mal möchte ich einen der Download-Schnitte von Burdastyle ausprobieren. Es wird das Modell "Laura" und zwar aus einem leichten grauen Wollstoff mit kleinen aufgeflockten Pünktchen. Ich mag die Kombination aus strengen schlichten Schnitten und etwas verspielten Stoffen sehr. Ebenso die umgekehrte Version, klassische Stoffe mit weiblichen Schnitten. It is time for my new project - working girl. I want to test one of the free download patterns from Burdastyle, model "Laura". My fabric is a grey light wool with small black velvet dots on the right side. I really like the combination of clear simple patterns with feminine fabric and of course vice-versa.

Ungewohnt war für mich das Ausdrucken und Aneinanderkleben der einzelnen Bögen. Auch das Arbeiten mit dem recht steifen Druckerpapier ist nicht ganz so komfortabel wie z.B. Seidenpapier oder Folie, aber natürlich alles Gewöhnungssache, denn einige der Schnittmuster auf Burdastyle sind recht nett und sie sind ja auch umsonst- eine gute Sache. Im Gegensatz zu anderen Burdaschnittmustern sind hier die Nahtzgaben schon im Schnittmuster enthalten, das gilt es also zu beachten.Since I am not really used to download patterns all that cutting and glueing of the single sheets was a new experience for me. Also to work with normal printer paper is not as convenient as foil or thin paper sheets but ok, there are many nice patterns on burdastyle and -they are for free, which is really good. Another different thing for me is that all SAsare included in the pattern, compared to all other Burda patterns.Ich markiere mir in diesem Fall alle Passzeichen, vor allem aber auch Markierungen, die auf der rechten Stoffseite sichtbar sein sollen, mit Reihgarn. Auch wenn dies ein recht einfacher Vorgang ist, möchte ich das heute mal etwas genauer erklären. Reihgarn ist ein Baumwollgarn, speziell zum Heften und Markieren. Es ist etwas dicker als Nähgarn aber nicht so stabil.

Since I do a lot thread tracing I would like to give a little information about this technique although it is really simple. To trace all marks, darts etc. I use "Reihgarn", which is a cotton thread, slightly thicker than usual sewing thread, but weaker.Mit diesem Garn ziehe ich kleine Schlaufen im Abstand von etwa 0,5 cm entlang der gewünschten Markierung des Schnitteils, z.B. der vorderen Mitte, dem Besatz etc. Das Papierschnitteil klappe ich an der entsprechenden Linie um - bei dieser Technik liegt der Stoff doppelt:


I trace small loops with my thread, following the lines for example front, pocket lines, facing lines. I place one loop each 0,5 cm. The fabric lies in the fold so that each part is automatically cut twice. Danach ziehe ich die Stofflagen vorsichtig auseinander, bis die Schlaufen glatt auf der linken Stoffseite liegen, auf der rechten Seite entsteht auf dieses Weise ein Steg.
Open both layers carefully until the loop is flat on the left side, a kind of bridge is shown on the right side . Nun nur noch die Stege durchschneiden und schon hat man exakt markierte Linien auf der rechten und der linken Stoffseite. Zum Entfernen der Fädchen nehme ich nach dem Nähen eine kleine Pinzette. Just cut all bridges and the result are accurate marked lines on both sides of the fabric. One tip: to remove them after sewing I use tweezers.



3 comments:

Isabelle said...

Can't wait to see your dress coming to life Katrin, I love the fabric you chose!
I didn't know that the patterns from Burdastyle had SAs, which is a big plus for me!! Thank you for the heads up.

Tany said...

Great post on thread tracing! I use the same special purpose cotton thread too, here we call it "alinhavo".

Have a nice evening, Katrin!

berry said...

Guten Morgen, Katrin,
das wird ja ein hübsches Kleid - das würde mir auch gefallen! Du hast es auf den Punkt gebracht: die Kombination von verspielten Stoffen mit klassischem Schnitt oder weiblichem Schnitt aus klassischem Stoff finde ich auch toll. Viel Spass bei der Umsetzung!
LG, berry