My Blog List

Monday, September 22, 2008

Stoffsichtung...

diese Woche habe ich Zeit, viel zu viel Zeit. Der Liebste ist weit weit weg auf Dienstreise und somit fallen alle Tanzaktivitäten diese Woche aus. Viel Zeit zum Nähen, theoretisch. Ich würde gerne Etienne fertig bekommen. Mal schauen, wie weit ich denn komme.

Wenn ich alleine zu Hause bin, neige ich dazu, Dinge in Angriff zu nehme, die ich sonst ungerne erledige, z.B. Ausmisten. Im Frühjahr war es der Kleiderschrank, gestern Nachmittag habe ich mir mal meine Stoffvorräte vorgeknöpft. Rigoros habe ich sortiert, Stoffe um mich drapiert, meiner Phantasie freien Lauf gelassen und Konsequenzen gezogen. Viele viele Stoffe sind nicht mehr "ich". Die habe ich aussortiert. Bei einigen habe ich gemerkt, dass sie mich schon länger belasten, das heisst, dass ich sie eigentlich mag, ich aber nicht weiss, wozu ich sie verwenden soll beziehungsweise in meinem Inneren weiss, dass sie mir nicht stehen und ich sie, oder besser gesagt - das Endprodukt - niemals tragen würde. Mein Stil hat sich in den letzten Jahren sehr geändert und ich bin immer noch auf der Suche...

Kurz und gut, hier seht Ihr das Ergebnis:

In der Tüte befinden sich ausschließlich Reste, die wandern zum Container der WABE. Dort werden sie verwertet, zu was auch immer.

Die anderen Stoffreste sind mein Beitrag für den Tauschtisch auf dem Kongress der Hobbyschneiderinnen im Oktober. Ich selbst werde zwar nicht da sein, aber nachdem ein Forumsmitglied vor einigen Wochen die Spendensammelaktion ins Leben gerufen hat, hatte ich mich bereit erklärt, etwas zur Verfügung zu stellen. Naja,... etwas...( ich denke jetzt auch mal ganz bestimmt nicht über den Gegenwert der aussortierten Stoffe nach, nein, mache ich nicht...)

So besteht aber die Chance, dass die Stoffe doch noch zu etwas Nettem verarbeitet werden.

Einen Teil habe ich auch behalten, so ist es ja nicht....

Was ich mir nach dieser Aktion vorgenommen habe:

  • keine neuen Stoffe kaufen, die nicht sofort verarbeitet werden. Sofort heisst, innerhalb der nächsten 4 Wochen sollte der Zuschnitt erfolgen
  • vorhandene Stoffe bevorzugen und zuerst verarbeiten
  • lieber ein wenig länger auf ein neues Projekt warten und nach dem passenden Stoff suchen als immer wieder Stoffe auf Vorrat zu kaufen
  • in einer Farbfamilie bleiben, damit ich mehr zueinander passende Sachen nähe, bzw. komplette Kombinationen oder Basics nähe, die zu vielem kombinierbar sind, a la "sewing with a plan"

Ich fühle mich nach diesem Aussortieren erleichtert und die Fläche unter meinem Bett ebenfalls. Die dort weggesaugten Wollmäuse gestern waren gigantisch.

5 comments:

seelenruhig said...

Ich finde, dass Ausmisten (was auch immer) etwas zutiefst Befriedigendes / Befreiendes hat. Man schafft Klarheit - Platz - Raum für Neues!

liebe Grüße von Ellen

Honigbärenbiene said...

Wow!!! Wann kommst du denn zu mir und machst weiter??? Deine Aktion müsste ich mir dringend mal zu Herzen nehmen -das letzte Mal ist eindeutig zu lange her ;-)! Aber ich kann mich so schlecht trennen ;-)

Hut ab, ich weiß wie schwer so ein Schritt ist! Vielleicht siehst du einige deiner Stoffe in der Forumsgalerie wieder?!?

Liebe Grüße, Vanessa

Katrin said...

@ Ellen, ja, das finde ich auch. Ich mache das auch immer recht regelmäßig, ich fühle mich sonst so überrollt von den Dingen.
@Vanessa: Ich muss da auch die nötige Stimmung für haben, gut von den Dingen trennen kann ich mich auch nicht immer. Aber es tut in jedem Fall gut. Und auf ein Wiedersehen in der Galerie hoffe ich doch :-).
Die Stoffe gehen heute abend noch weg, damit ich nur ja nicht in Versuchung gerate...
LG,
Katrin

Sylvie said...

Boah... das ist ja ein ganzer Wäschekorb voll!

Sehr tapfer!

Viele Grüße
Sylvie

Sonnenschein said...

Deine Vorsätze sind auch meine für die Zukunft. Schon seit längerem, aber ich werde doch noch zu schnell rückfällig. Aber ich bleibe am Ball....

Dir wünsche ich viel Erfolg beim umsetzen, Evelyne