My Blog List

Thursday, March 27, 2008

Schrank ausmisten - wie geht Ihr vor ? How do you clean out your wardrobe ?

Nach einem schönen verschneiten Osterfest mit meiner Familie melde ich mich mal zurück. Ich hoffe, Ihr hattet auch alle ein paar schöne freie Tage. Ich bin zwar leider 0,0 zum Nähen gekommen, aber so eine (Zwangs)pause tut ja auch mal ganz gut.
After a very snowy easterbreak with my familiy I return to blogging. I hope all of you ad nice easter days. I did not get any sewing done but sometimes a break is also very relaxing.

Ich habe festgestellt, dass ich einfach viel zu viel in meinem Kleiderschrank habe. Und leider sind das meist Klamotten, die ich entweder
  • überhaupt nicht mehr
  • mit einem unwohlen Gefühl
  • oder mit schlechten Gewissen

anziehe. Schlechtes Gewissen habe ich meist bei selbstgenähten Sachen, da ja soooviel Arbeit drinsteckt. Deswegen habe ich beschlossen, dass ich am kommenden Wochenende rigoros ausmisten werde. Ich werde alle Sachen, die ich in den letzten 12 Monaten nicht getragen habe oder wenn unter den oben genannten Gefühlen, weggeben. Ich gebe die Sachen immer zum Kleiderladen der Wabe hier in Aachen. Ich habe es auch schon mit 2nd hand versucht, aber das war wenig erfolgreich. Die Läden hätten halt gerne am liebsten brandaktuelle Teile, möglichst nur 1x getragen. ( Aber dann würde man sie ja nicht ausmisten, oder ?). Bei ebay hab ich auch schon das ein oder andere Mal Erfolg gehabt, aber das muss schon ein besonderes Teil sein.

Mein nächster Vorsatz wird sein: Weniger ist mehr. Lieber weniger im Schrank, aber dafür gut kombinierbar. Und wirklich nur noch Sachen kaufen/ zu Ende nähen, von denen ich wirklich überzeugt bin. Vielleicht sollte ich mir direkt danach mal mein Stofflager vorknöpfen, da schlummert auch so einiges....Wo kann man eigentlich Stoffe sinnvoll entsorgen ?

Wie macht Ihr das, der Flut im Kleideschrank Herr zu werden ? Schafft Ihr es, Euch von Teilen zu trennen, die ihr selbst genäht habt, in denen viele Stunden Arbeit steckt, in denen Ihr Euch aber nicht/ nicht mehr wohl fühlt ? Das würde mich wirklich interessieren...

I found out that my wardrobe is full off stuff which

  • I don´t wear anymore
  • makes me feel uncomfortable
  • leads to a bad conscience ( especially self-made clothing )

Hence, I decided to clean out next weekend. Deeply and hopefully cool -minded. I will give away everything I did not wear or that makes me feel uncomfortable. Most items I will donate, maybe I will put some of them on ebay. I made also some experiences with 2nd hand but most of the shops want to have brandnew clothes, worn once or twice. Those you wouldn´t normally give away, would you ?

Next step: I will chose very carefully what to buy or sew. Only if I can say I am totally convinced that it is my style, I feel comfortable in it I will buy or sew it up. I should also clean up my fabric stash indeed... How are you all handling this issue ? Do you also stand in front of your full wardrobe and have nothing to wear ?

11 comments:

christina said...

Yes, I stand in front of my wardrobe and find nothing to wear! If I haven't worn something in more than a year, I'll get rid of it. A few things I keep (stored in the attic) just for sentimental reasons. But really, I have never regretted getting rid of things. There is always something new to sew or buy!

Also, I keep my "off season" clothes in storage, for example I don't have any summer clothes in my closet right now - otherwise they just distract me when I'm looking for something to wear. Soon I will refresh my closet with summer clothes.

Katrin said...

Hello Christina,
thanks for the encouragement :-) Unfortunately I do not have the space to divide between summer and winter clothing since I live in a flat. The things I store for sentimental reasons in the attic of my parents house are quite rare and I never touched them again.

I saw your blog-entry regarding the stash-clean-up you made recently. How lucky you are to have a possibility giving your fabric a good new home. I really do not know how to get rid of fabric I do not want to use anymore.

Regards,
Katrin

Simone said...

Hallo Katrin,

ich kenne das Problem nur zu gut, mir geht es auch oft so, dass ich das Gefühl habe mein Schrank ist einfach viel, viel zu voll ;(

Was ich damit mache?
Ich probiere zu erst aus, ob es nicht doch noch verschiedene Kombi-Möglichkeiten für das Teil gibt, momentan kann man ja alles tragen, Bluse über Shirt etc...
Wenn es die nicht gibt, oder es mir wirklich nicht mehr gefällt, dann unterscheide ich zwischen Markensachen, No-Name und Selbstgenäht.
Markensachen bekommt man bei Ebay noch ganz gut weg...No-Name-Sachen wandern rigoros im Altkleidercontainer. Bei Selbsgenähtem kommt es auf die Verarbeitung etc. an, manches kann man durchaus auch bei der hobbyschneiderin im Markt anbieten.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bißchen helfen.

Lg Simone

Katrin said...

Hallo Simone,
ja, so in der Art wollte ich es auch machen. Ich muss sagen, seit der neuen Marktstruktur bei der HS gehen die Sachen dort unter, aber versuchen kann ich es ja mal.

LG,
Katrin

dickespaulinchen said...

Mir gehts genauso, der Schrank ist meist voll, aber die Sachen, die ich wirklich gerne anziehe, sind rar. Bei mir kommt dann auch noch dazu, daß ich in den letzten Jahren zweimal schwanger war, da passt dann einiges nochnicht/nichtmehr/vielleichtmal wieder...Gottseidank haben wir einen großen Speicher mit Kleiderschrank(Luxus!Ich weiss).
Ich hab mal den Tipp gelesen, jedes Kleidungsstück mit einer Wäscheklammer versehen, die man weglegt, wenn man das Teil trägt. Die Stücke, die nach einem Jahr immer noch "beklammert" sind, können eigentlich getrost in die Altkleider- oder sonstige Verwertung. Hab ich zwar selber noch nicht gemacht, aber klingt gut, finde ich. Wenn man sich dann tatsächlich überwindet, die Sachen rauszuschmeissen...
Und wenn Du Stoffe zuviel hast, mach doch einen Blog-Flohmarkt in Kombination mit ner Anzeige bei HS, das hat bei mir immer gut funktioniert.
LG, Katharina

Katrin said...

Hallo Katharina,

das mit der Wäscheklammer ist ein guter Tipp, das probier ich mal.
Ich war aber recht erfolgreich, drei volle Säcke stehen nun bei mir im Flur. Dabei sind auch einige selbstgemachte Teile gewesen. Abschied tut weh, muss aber manchmal eben sein.
Die Stoffe sind als nächstes dran und ich habe einen Flohmarkt vor, ähnlich wie Du ihn gemacht hast.

LG,
Katrin

nowaks nähkästchen said...

Wer kennt das nicht.... :o)

Wobei es bei mir weniger Sachen sind, die mir doch nicht gefallen, weil ich ja langsam nähe und mir daher schon lange vor dem Nähen überlege, ob ich es auch wirklich tragen werde, aber ich habe (auch aus gesundheitlichen Gründen) über einige Jahre ein paar Kleidergrößen relativ schnell "durchgearbeitet" so daß die Teile und die Stoffe einfach noch gut sind oder waren.

Verkaufen kann ich vergessen, denn was ich mal an meinen Körper angepaßt habe, das muß jeder andere erst mal anprobieren... Ich bin dann vor zwei Jahren einige Sachen an meine Mutter los geworden (die wurde auf ihr Verdauungsmedikament allergisch und hat dafür abgenommen... :o) ), die sie dann bei der Änderungsschneiderei hat anpassen lassen.

Und kürzlich ein paar Sachen an Capricorna, an denen sie nur wenig ändern muß, damit sie passen. (Auch Problemverschiebung genannt...)

Aber da hängen noch zwei Seidenkleider, wo der Stoff noch gut wäre... etc.

Ich mache es so, daß ich immer wenn ich was neues in den Schrank reinräume (also den Platz brauche) was altes rausräume. Meist Kleidercontainer, die Sachen sind dann echt abgetragen. Und da geht es mit der höchsten Wahrscheinlichkeit in die Verwertung.

Und von meinen Strickpullis aus den 80ern und frühen 90ern trenne ich mich auch nur in sehr kleinen Schritten...

Das mit dem "ein Jahr nicht angehabt" ist für mich keine gute Idee. Gerade bei Sommerkleidung kommt manches schon mal aus Witterungsgründen ein Jahr nicht dran... aber deswegen brauche ich es zwei Jahre später dann doch wieder.

(Sprach ich eigentlich schon von meiner Sammlung an Schals, Seidentüchern und Stolen... *ggg*)

griselda said...

Refashion!
Manche ungeliebten Teile aus dem Kleiderschrank nehme ich zum Verschlimmbessern her.
Wenn das Experiment danebengeht, ist wenigstens Platz im Kleiderschrank. Wenn etwas Neues, Tragbares herauskommt freue ich mich. Meist sind es nur unspektakuläre Dinge: Schlaghosen, die als Shorts enden, ein T-Shirt, dessen Vorderteile zu Ärmeln für ein Tochterkleid enden......
Aber: so richtig in den Altkleidersack wandert wenig. Leider.
Aber noch habe ich Platz!

grüße von griselda

Katrin said...

Hallo Ihr!
Das sind wirklich viele gute Vorschläge. Mittlerweile bin ich mit der Aktion fertig und es war dann doch garnicht soo viel. Ein Teil wandert erstmal zu ebay, dann sehen wir weiter. Der Rest ist schon bei der Wabe.
@griselda: Refashion ist für mich nichts, weil ich mich an den Sachen wirklich satt gesehen habe. Ausserdem ist die Zeit für mein Hobby wirklich sehr begrenzt.
@nowak: jahaa, die Schals und Tücher ruhen jetzt ( farblich geordnet ) in netten Kartons im Schrank, tatsächlich habe ich einige verloren geglaubte Schätzchen wiedergefunden.

LG,
Katrin

Muriel Dark said...

hallo!
selbstgenähte sachen kann man glaube ich ganz gut bei www.dawanda.de loswerden, wollte es demnächst selber mal versuchen. Über ebay hab ich auch schon einiges selbstgenähtes verkauft, auch gut was dafür bekommen, ebenso wie auf dem flomarkt in den aachener markthallen!

Stoff loswerden ist schwer, bei ebay lohnt sich das nicht!
ich geb meine reste immer meiner kleinen schwester zum basteln und nähenüben!

aber je nach dem was für stoffe weg sollen, würde ich das ein oder andere nehemen*gg*.

Liebe Grüße, Kristina

Katrin said...

Hallo Kristina,

bei den Stoffen habe ich noch nicht angefangen....
Aber wenn Du mir mal eine mail mit den Kontaktdaten schreibst, melde ich mich bei Dir wenn ich aussortiere.
Ansonsten werde ich wohl hier einen kleinen Flohmarkt machen, zusätzlich auch bei der Hobbyschneiderinnen-Seite.

Viele Grüße,
Katrin